Ausstellung „Macht Raum Politik“

Videoarbeit: Drei Monitore – einer spielt, zwei schweigen.
Die drei Filme beinhalten Meinungen zur Rolle des Architekten im Spannungsfeld von Baukunst, Politik und gesellschaftlicher Verantwortung. Dabei werden unterschiedliche Darstellungsformen gewählt:
Filmausschnitte, um eine realistische Darstellung des Architektenbildes zu erhalten.
Interviews mit Architekten, die ihre eigene Erfahrung zu diesem Tehmenkomplex erläutern. Zitate von quasi-Experten, die kontroverse Meinungen vertreten. Jeder dieser Darstellungstypen stellt einen linearen Ablauf dar, das bedeutet im Falle der Filmausschnitte, dass sie eine Geschichte beschreiben, die jeweils am Ende eine eigene Antwort auf die Fragestellung gibt. Dieser Aufbau spiegelt sich auch in den Interviews und Zitaten wider. Daneben gibt es einen Wechsel der Darstellungstypen, wodurch eine Verknüpfung untereinander entsteht.

Der Ablauf der Videoinstallation ist so gewählt, dass immer ein Monitor spielt, während die anderen beiden eine schwarze Fläche zeigen. Der Zuschauer muss seine Blickrichtung immer wieder ändern.

 

 

 

 

 

 

 

3x 00:16:00:00   >> zu den Monitoren – 3 Minuten Auszug

_____
Ausstellung „Macht Raum Politik“
Videoinstallation – Opernfoyer im Staatstheater Kassel
In Zusammenarbeit mit Universität Kassel, Prof. Wolfgang Schulze
November 2008

Dieser Beitrag wurde unter Diskurs, Work veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.