Wettbewerb „Bildungs- und Gesundheitszentrum“ – Laatzen

Durch die neue Raumfigur ergibt sich eine veränderte Dimension. Der vorgeschlagene Stadtplatz ist immer noch groß genug. Sämtliche bisherigen Aktivitäten sind nach wie vor möglich. Die Marktfläche ist ausreichend dimensioniert. Neue Gestaltungselemente verleihen dem Stadtplatz eine einprägsame und hochwertige Qualität, von der auch die Eingangszonen des Rathauses und des Leinezentrums sowie der Ladenpassage vor der ‚Wohnscheibe’ profitieren. Neue Architekturen verändern die bisher problematische Dispersion von ‚Platzeinbauten’.

Der Stadtplatz oder Marktplatz wird als Erlebnisfläche mit vielfältigen Aufenthaltsmög-lichkeiten gestaltet. Der Rückbau der Marktstraße und die Gestaltung als Allee mit dem integrierten Stellplatzangebot unterstützen die Funktionen des zentralen Platzes. Ein ähnlicher Effekt entsteht durch den Rückbau der Robert-Koch-Straße.

_____
Realisierungswettbewerb „Bildungs- und Gesundheitszentrum“ – Laatzen
Neubau / Quartiersentwicklung / Freiraum
In Zusammenarbeit mit Holger Möller BAS, Andreas Schmidt-Maas PLF
Anerkennungspreis
März 2010

Dieser Beitrag wurde unter Work veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.