documenta EFFECTS

2012 findet zum dreizehnten Mal die documenta statt, die seit 1955 nicht nur internationale Kunst nach Kassel bringt, sondern die Stadt selbst verändert: Hunderttausende von Besuchern, die informiert, transportiert, verköstigt und oft auch untergebracht werden wollen. Kunstwerke, die in den städtischen Alltag intervenieren – und dabei stören, zur Mitwirkung auffordern oder provozieren. Ausstellungsbauten und -orte, die neue Räume erschließen und Zusammenhänge stiften, oder auch bestehende Nutzungen verdrängen. Und viele clevere Trittbrettfahrer, die den Trubel für ihre eigenen Ideen nutzen.

Die Projektwerkstatt documenta EFFECTS des Fachgebiets Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel hat im Sommer 2007 die Auswirkungen der documenta auf die Stadt Kassel untersucht und die Ergebnisse in Text, Bild und als Audio-Stadtführung festgehalten.

Link zur Website des Projektes hier.

_____
documenta EFFECTS – Ausstellung / Audioguide / Publikation
Projektwerkstatt FG Architekturtheorie
Universität Kassel / Stadtmuseum Kassel
September 2007

Dieser Beitrag wurde unter Diskurs, Work veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.